Lesung in Weinböhla mit unverhofftem kulinarischen Höhepunkt

Gepostet am 24. Februar 2019 | Keine Kommentare

Bei der  Lesung aus „Die Fallstricke des Teufels“  in der Bibliothek Weinböhla gab es für mich

im Oktober 2018 ein paar Überraschungen:

  1. Weinböhla ist keine Stadt!
  2. Nichtsdestotrotz besitzt es mit dem Zentralgasthof – einem sattlichen Jugendstilbau – ein Haus, unter dessen Dach so ziemlich alles Platz hat, was man sich unter Kultur vorstellen kann.
  3. Die Weinböhlaer lassen sich offenbar keine Gelegheit zum Kultur- und Weingenuss entgehen, wie mir der gut gefüllte Saal über der Bibliothek zeigte.
  4. Dennoch gibt es in Weinböhla keine Buchhandlung…
  5. …aber (vielleicht gerade deshalb?) ein ungemein engagiertes Team von Bibliotheksmitarbeiterinnen und -mitarbeitern um Fr. Schmidt und Fr. Koler-Thomas (die übrigens das tolle Foto gemacht hat)
  6. und deren gemeinsamer Tipp „Iss bei Chris“ mir am späten Abend noch ein völlig unverhofftes kulinarisches Erlebnis bescherte.

Fazit: Außer der Bibliothek mit ihrem lesebegeisterten Publikum ist für mich nun auch das Restaurant Lindenhöhe ein wichtiger Grund, wieder nach Weinböhla zu kommen – garantiert!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.